27. Juli - 29. Juli / England

Mit dem Fahrrad durch England

 

 

Hier seht ihr meine aktuelle Position.

 

Noch kein Geburtstagsgeschenk? - Eine Leseprobe zu meinem Buch HIER

 

27. Juli / England / Ich bin eben doch Deutscher

 j

 

Es passiert einfach immer wieder, es ähnelt sich auch in vielen Ländern. In einigen ist es sogar so schlimm, dass ich mich bedrängt fühlte . 

Ach was ich meine?: Also - bei uns ist es so, dass man oft stehen bleibt um jemanden passieren zu lassen, im Normalfall bedankt sich der andere dann. Ich habe als Kind noch die Regel mit auf den Weg bekommen, "Erst raus dann rein "  wenn man in einem Laden ist oder der Bahn zum Beispiel.

In anderen Ländern scheint es sowas nicht zu geben, man steuert drauf los, in den Fußgängerzonen wirst du fast überrannt. Wenn dann einer schnell noch durch will und dich blockiert dann gibt es Sorry und gut. Heute hat mich eine Frau fast über den Haufen gefahren, sie sah mich, sie ist weiter gefahren, es gab ein Lächeln und ein Sorry und gut. 

Es ist Methode? Bei uns heißt das Ellenbogengesellschaft. Wir sagen es wird immer schlimmer, das stimmt sogar, bei uns entschuldigt man sich aber nicht. Ich glaube es ist in anderen Ländern den meisten wohl auch nicht bewusst. Es passt meistens und darum denkt wohl keiner über das oberflächliche Sorry nach. Ich habe mich auch schon oft gefragt ob wir als Deutsche das nur so empfinden und ob wir vielleicht nicht normal sind. Ich weiß es echt nicht. Andere Länder andere Sitten. Die meisten Ausländer finden uns steif, vielleicht liegt es an solchen Regeln. Darum finden wir wohl auch in den meisten Ländern den Verkehr chaotisch. Ohne Regel sind wir nicht lebensfähig.  

Ich weiß keine Antwort aber ich weiß, dass ich mich auch darüber aufrege. Ich nenne es oberflächlich mich nennt man steif. Hm ok, darum ist es gut wenn man sich in der Welt etwas umsieht, der Horizont erweitert sich und Dinge bekommen ein anderes Gesicht.

Die Engländer sind sonst rücksichtsvolle Autofahrer. Ich Folge gerade nationalen Radrouten, na meistens bin ich auf weniger bis wenig befahrenen Straßen und muss mir mit Fußgängern den Weg teilen. Aber es ist ok auf den Straßen und darum egal, ich fühle mich wohl auch wenn ich auf der falschen Seite fahre. Falsche Seite ist gut. Für mich falsch, alle anderen hier finden es richtig. Verrückte Welt  .......

 

 

28. Juli / England / Ein Zufall??

 

 ]

Ich liebe Filme und Geschichten aus alten Zeiten, Zeiten in denen Zauberer noch die Welt beherrschten. Menschen die es verstanden ihren Grips zu nutzen und die Unwissenheit der andern als Basis ihres Erfolgs zu sehen. 

Das wäre jetzt die einfache Version der Geschichte, das gibt es aber auch heute noch. Was anders ist, ist dass man früher in Burgen wohnte und alles in einem anderen Tempo von statten ging. Ja, und es gab auch Drachen und Pferde mit einem Horn oder Flügeln. 

Steine oder Knochen wurden aus kleine Säckchen auf den Boden gekippt und man konnte den Menschen die Zukunft deuten. Manchmal gab es auch Orte auf Hügeln wo Steine Formationen bildeten und man dort die Götter anrief. Götter spielen in fast jeder Kultur eine große Rolle. 

Stonehenge ist einer der Orte um den viele Geheimnisse prangen, man hört immer mal im Fernsehen oder Berichten davon. Keiner kann sich wohl erklären wie die Steine dort in dieser Formation hinkamen. Solche Orte faszinieren mich, sie sind Teil der Vergangenheit mit den Drachen und so. 

Ich musste das Schild zweimal lesen und erst als Google, wie funktionierte die Welt vor 20 Jahren nur, mir bestätigte, dass das der Ort ist den ich meinte drehte ich bei.

Eine zweispurige Straße lief in eine Spur und der Stau war perfekt. Zum Glück führte eine Art Fußweg an der Straße lang, es ging in ein Tal und auf der anderen Seite der Straße sah man auf dem Hügel die Steine schon. Mein Weg endete und ich fragte mich wie es weiter geht. Genau gegenüber war an der Straße ein Zaun, Schafe weideten dort. Es ging aber auch ein Weg den Hügel hoch, eine Schleuse bestehend aus zwei Holztoren war schnell durchquert. Hügel hoch und schon stand ich an einem Zaun, der verhinderte, dass ich weiter an die Stätte mit den Steinen kam. Ich folgte dem Zaun über den Hügel auf der anderen Seite war ein Parkplatz auf dem ständig Busse ankamen, Leute einsammelte und wieder welche brachte.

Ich folgte dem Zaun und landete an einem Tor was verschlossen war. Auf meiner Seite waren noch andere Leute sie kamen aber nicht aus meiner Richtung sondern auf Wegen über die Weiden. Wenn man weiter an die Steine ran wollte musste man sein Auto an einem Ort etwas weiter parken und mit dem Bus bis hier fahren oder zahlen und konnte wandern. Fakt war, dass ich da nur ran komme wenn ich einen weiten Bogen mache und versuche den Junior dort hinzustellen um dann in den Bus zu steigen. Ich machte ein paar Bilder, nicht nur für mich sondern auch für ein paar Italiener, sie kamen auch über die Weiden. Da wo ich stand war ein Weg der auf der einen Seite einen Zaun zur Weide hatte und zur anderen die Gedenkstätte. Die Weide lag etwas tiefer und der Italiener, der wie ich hier nicht weiter kam, hatte auf seinen Bildern immer den Zaun drauf an dem ich stand. Die Bilder von hier oben waren natürlich besser und die ganze Familie bedankte sich wie im Chor.

Ich fuhr weiter und war glücklich mal wieder an einem Ort gewesen zu sein der mich schon lange beschäftigt.

Es fing an zu regnen und ich dachte mir, dass das nicht toll ist aber ich ja gerade durch Zufall ein super Erlebnis hatte. Die Welt ist so verrückt  .....

 

 

29. Juli / England / Es ist schon fast wie ein kleiner Sturm 

 

 

Die Engländer haben nicht nur eine andere Währung sondern auch andere Stecker. Meine Anlage am Fahrrad zum laden der Geräte ist defekt, Ich finde den Fehler nicht und auf meinen Hilferuf an meinen Freund Remo, aus dem Fahrradladen der mich unterstützt, kam leider die Antwort, dass die Teile die ich brauche 180 Euro kosten und er sich das gerade nicht leisten kann.

Nun muss ich alle paar Tage mal in ein B&B oder so um meine Akkus zu landen. Ich gebe zwar jeden Abend auf dem Zeltplatz einen Akku zum laden ab aber ich habe nur einen Addapter und verbrauche mehr Strom als ich laden kann. Ich müsste den vollen Akku in der Nacht gegen einen leeren tauschen, aber wie.

So gehe ich heute die zweite Nacht in ein B&B. Es ist nicht viel teurer als ein Zeltplatz. Die wo ich jetzt war kosteten zwischen 22 und 37 Euro. Für ein Bett mit Breakfast habe ich 39 bezahlt. Hm  ....

Es passt zeitlich sehr gut da hier seit gestern ein ordentlicher Wind geht mit Geschwindigkeiten bis 50 km/h. Zum Glück geht er grob in meine Richtung. Morgen sieht das Wetter wieder besser aus und wenn alles klappt reicht der Strom mit laden auf dem Zeltplatz an der Rezeption bis London. 

Nach jedem Regen kommt Sonnenschein  .....

 

 

ACH, UND SCHREIBT RUHIG MAL EINEN KOMMENTAR - ICH FREUE MICH DARÜBER 

 

 

Am 25. August  haben wir übrigens schon einen neuen Termin für eine live Übertragung gemacht. Es startet wieder um 14:00 Uhr. Im Internet zu hören unter www.rockradio.radio,de Ich hoffe ihr seid dabei.....

Und für alle die lieber Schlager hören bin ich am 01. September auf B2, dem Schlagersender schlechthin, zwischen 11 und 12 bei Dagmar und Micha zu hören.  https://www.radiob2.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 6?

Partner und Freunde