Unsere Reise / 26.07. / Ich musste Karl alleine weiter fahren lassen

Annett wollte gar nicht aufstehen, das Bett war einfach nur super.

Ich hatte mein Zelt in die Dusche gelegt und bin froh, dass das wieder niemand im Hotel gesehen hat. Das ganze Gras, dass ich aus Dänemark mitgenommen habe landete in der Dusche als ich das Zelt dort zum abtropfen hineinstellen. Habe wieder Ordnung gemacht.   Aber sah erst einmal schlimm aus.

Acht Uhr war das Beladen der Fahrräder erledigt und um halb neun ging es zum Frühstück. Nach einer guten Stärkung fing es wieder an zu regnen, zum Glück nur kurz.

Das Frühstück war auch sehr gut, genauso wie das Personal also rundum ein echt gutes Hotel. Gleich im Anschluss an das Essen ging es vor die Tür und wir haben noch ein paar Bilder gemacht die das Hotel auf die eigene Facebook Seite stellen wollte. Ja, aber gerne bei so einem Service !! Es ist übrigens das Hotel Birke in Kiel gewesen – mal als kleinen Tipp. 

Wir fuhren zum Bahnhof wo der ADFC schon einen Stand aufgebaut hatte und die Aktion so unterstützte. Ich hätte mir gewünscht, dass mehr Mitglieder dort erschienen währen, leider hat sich mein Eindruck über den ADFC wieder bestätigt. Schade.

Na egal, der Bürgermeistern von Kiel Peter Todeskino war vor Ort, ein bodenständiger Typ der mit uns fuhr und auch nicht gleich abdrehte als die Presse nicht mehr in der Nähe war. Er hatte Zeit für die Sache, nicht so wie in Flensburg wo wirklich alle wichtigen Personen nicht konnten weil es wichtige Dinge zu erledigen gab. Was ist wichtiger als ein Miteinander aller Menschen? Ist nicht gerade Urlaubszeit ?????

Die Polizei fuhr wieder mit uns mit und man hatte sogar eine Polizistin eingesetzt die mit einem Rad voraus fuhr obwohl Kiel keine eigen Fahrradstaffel hat, das haben wohl nur größere Städte, hat sie mir erzählt.

Teilnehmer mit Handicap waren leider nicht so viele dabei, dafür hatten wir aber das Vergnügen, dass mit einer Drohne gefilmt wurde, das Material soll zusammen mit vielen anderen Videos zu einem ganzen Film zusammengefasst werden. Ich freue mich schon darauf Kameramann zu spielen und dieses Mal nicht nur mich zu filmen.

Ich fuhr mit Karl bis zum Stadtrand und uns folgten noch einige Teilnehmer die eigentlich an dem Tag etwas ganz anderes vor hatten. Sie wollten nach dem Start eigentlich in die andere Richtung zu einem Tagesausflug starten, doch die Gespräche mit uns fanden sie so interessant, dass sie rasch eine andere Tour erarbeiteten und so bis zum Schluss dabei blieben.

Der offizielle Teil war zu Ende und wir wollten eigentlich in Richtung Timmendorf starten. Mit Annett wollte ich am Telefon besprechen wo wir uns treffen. Das Telefonat ergab leider, dass es ihr noch schlechter ging als die letzten Tage. Wir besprachen, dass ich Annett nach Berlin bringen werde und dann zu Karl zurück fahre.

Es war geplant noch zwei Tage in Timmendorf zu bleiben und die ganzen Vorbereitungen zu treffen für unsere Filmarbeiten bevor wir die gut 300 km nach Berlin unter die Räder nehmen.

Nun haben wir den Plan dahin geändert, dass ich in Berlin bleibe bis Karl hier ist und die restlichen Vorbereitungen, sprich Montage der diversen Halterungen für die Kameras hier vornehmen.

Ich bin sehr froh, dass ich Annett begleitet habe, denn sie hat sich echt nicht wohl gefühlt und wir mussten 5 Mal umsteigen um nach Berlin zu kommen, über Hamburg fuhren einige Züge nicht wegen des Unwetters.

Montag ist Annett dann gleich zum Arzt und heute bekam die den Befund – Blutarmut.

Das erklärt einige Sachen die sie so hat und die uns bis dato gar nicht bewusst waren. Das Wichtigste ist aber wohl die Tatsache, dass man durch Blutarmut einen extremen Energie Verlust hat und sie dadurch so schwer in Schwung kam auf unserer Tour.

Jetzt heißt es sie wieder auf die Beine zu bekommen !!!

Mehr Bilder habe ich leider nicht weil ich den Fotoapparat bei Annett vergessen habe. Dafür haben wir das schöne Bild von der riesigen Möwe die gerne Pizza ist. Alexa hat mit Annett am Bahnhof gewartet damit sie nicht alleine ist und dabei entstand dieses Bild.

Ich melde mich wieder wenn ich etwas Neues habe bzw. wenn ich mit Karl am Dienstag von Berlin starte.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 6.

Partner und Freunde