02 . Juli / Inklusion braucht Aktion Tour 2016 / Schweden – Norwegen / Das verstehe wer will…..

Es passiert immer und immer wieder; Hotels und Campingplätze sind im Netz eingetragen aber nicht mehr vorhanden oder waren da nie. Ok, einer dessen Geschäft pleite geht hat andere Sorgen als dieses überall im Netz zu suchen und zu löschen. Das verstehe ich.

Richtig schlimm ist es nur dann wenn da auch noch ein Platz ist wie er im Netz beschrieben ist, ein Platz zum campen aber der Zweck irgendwie entfremdet ist. Das scheint Mode zu sein, man hat einen Campingplatz aber es dürfen nur ausgesuchte Leute drauf, als Dauercamper, dann sollen sie den Mist nicht ins Netz stellen wenn da Leute fast wohnen und andere eigentlich nicht erwünscht sind. Das geht soweit, dass ich es in Deutschland mal hatte, dass ein Bauer schon echt sauer war auf seine Nachbarn ein paar Grundstücke weiter. Der dort ansässige Campingplatz war auch so eine Nummer wo man lieber unter sich war. Ich fragte warum man das dann im Netz hat und da mal was machen muss. Die Antwort war ich solle mich nicht so haben und zu Bauer Alois gehen. Der gute Mann lies mich auf seinem Hof übernachten, er fand es aber schon dreißt, dass die die Leute immer zu ihm senden. Er war selbst viel in der Welt unterwegs und schickte niemanden weg. Er wusste wie es ist auf einmal nicht zu wissen wo man schlafen soll. Er wollte trotzdem mal ein ernstes Wort mit denen da oben an der Straße reden.

Ja hier war es auch so, die Rezeption war zu und als ich fragte wo ich jemanden finde der mir helfen kann zeigte man mir einen uralten Zettel an der Wand der Toilette, dort stand eine Telefonnummer drauf. Kurzer Anruf, zelten ist nicht, nur für Dauercamper. Ich fragte nach einem Hotel oder so. >>Ja, es gibt eins, 15 km weiter.<< Rein in den Sattel und los.

Das Hotel hatte bestimmt schon einmal bessere Tage gesehen, es war zu und machte von außen den Eindruck als ob es auch nie das beste am Platz war. Kurzer Blick ins Netz wo vor Oslo die ersten Hotels sind. 32 km noch. Bedeutet du hast heute 125 km gemacht und dir dabei echt Zeit gelassen, sollten ja nur 75 werden. Es wird also wieder spät.

Das ganze durch die Gegend fahren ohne Streß war dahin, an der Grenze freute ich mich noch über die Leute die dort im Nichts einfach durch die Gegend fahren. Einer war besonders witzig. Ein Mann, seine Hautfarbe war schwarz wie die Nacht, kam mit einem weißen transporter auf der Sandstraße auf mich zu. Ich kurbelte gerade den Berg hoch, er fragte mich etwas, dass ich in meiner Anstrengung nicht verstand und sagte ich verstehe nichts. Er fragte ob ich kein Englisch spreche. Ich hielt mitten am Berg. Oh Mann. Wir unterhielten uns und er fragte ob das der Weg nach Stockholm ist. Ich sagte, dass ich da gerade her komme, er müsse aber noch einige Male abbiegen und die Straße wechseln um hier den richtigen Weg zu finden. Er bedankte sich höflich und war glaube beruhigt überhaupt hier auf dieser Straße aus Sand noch richtig zu sein.

Ende vom Lied, ich habe die letzten fünf Minten des Spiels gegen Italien gesehen und die Verlängerung. Spiel Nummer zwei was ich zum Teil sehen konnte. Jetzt müssen sich unsere Jungs aber anstrengen, zum Endspiel wäre ich bereit vor meinem eigenen Fernseher zu sitzen……

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 7?

Partner und Freunde